Archiv für den Monat: Januar 2017

Fundamentalismus – eine Definition

Es war wieder einmal einer dieser Momente, in denen man im Auto sitzt und erkennt, warum öffentlich-rechtlicher Rundfunk gut sein kann. Am 23.01.2017 sendete der Deutschlandfunk eine Sendung mit dem Bielefelder Theologen und Religionssoziologen Heinrich Schäfer. Thema: Was ist eigentlich genau Fundamentalismus?

Nicht nur macht Schäfer dem geneigten Hörer klar, dass die Definition oft nicht so recht differenziert ist. Vielmehr befindet sich auch an Stellen Fundamentalismus (nicht nur religiöser Natur), an welchen wir einen solchen gar nicht vermuten.

Höchst interessant, wie ich finde.

Hier kann man das Interview hören. Mehr Informationen befinden sich hier.

Wo man steht

 

Wo man steht,

da ist nichts sonst.

Wo man steht,

ist Gegenwart.

Wo man steht,

da ist Moment,

ist Stillstand,

ganz gleich wie hart

man ihn empfindet,

denn man geht

im nächsten Schritt

mit denen mit,

die vor uns waren,

ob Fußmarsch

oder Ritt.

Sie, die sie uns

von weit her rufen:

„Vergiß nicht dich!

Nimm dich mit!

Alles war schon da,

nichts ist neu.“

Sie sind mein Anker,

mit ihnen will ich geh’n.

Der and’ren Rat

ist mir nicht gut.

Ich gehe weiter.

Frohen Mut!

Hier bleibe ich nicht stehen.